ESV wird deutscher Meister Halle der Männer 55 in Diez

Das Faustballteam des ESV Rosenheim konnte seinen letztjährigen Titel erfolgreich verteidigen und wurde wieder deutscher Meister in der Altersklasse Männer 55+.

Das Auftaktspiel gegen Bayer 04 Leverkusen geriet zu einer Faustball-Lehrstunde für die ESVler. Gegen den starken Gegner hatte das Team keine Chance und verlor mit 11:7 und 11:2.

Das zweite Match verlief besser und gegen die DJK Süd Berlin gab es einen Zweisatz-Sieg.

Dann hatte die Mannschaft ihren Rhythmus gefunden und vor allem Hauptschläger Jörg Ramel konnte immer besser punkten. Der TSV Karlsdorf wurde nach dem knappen ersten Satz (13:11) im zweiten Satz mit 11:6 nieder gerungen. Gegen die bis dahin starken Gastgeber aus Wasenbach gab es einen Kantersieg und so beendete der ESV den ersten Turniertag als zweiter seiner Gruppe.

Das Viertelfinale am nächsten Morgen gegen TSG Tiefenthal war spannend: Nach dem Gewinn des ersten Satzes kam der gegnerische Schläger besser zum Zug und Tiefenthal gewann Satz Zwei. Den dritten konnte dann der ESV für sich entscheiden und so ins Halbfinale einziehen.

Dort wartete mit der Mannschaft des TV Elsava Elsenfeld ein aus vielen Meisterschaften bekannter Gegner. Der Anfang des Spiels verlief sehr gut, Rosenheim konnte 7:5 in Führung gehen. Dann kamen plötzlich Eigenfehler ins Spiel und es stand 8:10. Mit einer großen Energieleistung wurde der Satz noch gedreht und endete 12:10 für Rosenheim. Damit war die Gegenwehr von Elsenfeld gebrochen und der zweite Satz wurde souverän gewonnen.

Im Endspiel wartete als Gegner Bayer 04 Leverkusen, gegen den der ESV am Vortag noch klar verloren hatte. Diesmal gelang die Revanche und mit einer konzentrierten Leistung wurde das Spiel gewonnen. Nach einer Führung von 6:3 im ersten Satz kam Leverkusen auf 8:8 heran, aber der ESV gewann dann doch mit 11:8. Im zweiten Satz baute Rosenheim gut auf und Hauptschläger Jörg Ramel punktete immer wieder. Mit 11:6 errang der ESV einen 2:0 Sieg und damit die Deutsche Meisterschaft.

Siegerfoto DM 55 Halle 2019

Für den ESV spielten (von links): Lothar Link, Günter Hebling, Jochen Fagel, Manfred Jungwirth, Uwe Schäfer, Josef Waritschlager und Jörg Ramel (vorne).

Die kompletten Ergebnisse können hier abgerufen werden.

ESV gewinnt internationales Hallenturnier in Seekirchen

Als Sieger kehrte das Faustballteam des ESV Rosenheim vom internationalen Hallenturnier des TV Seekirchen (Österreich) am 23. März 2019 in der Altersklasse Männer 60 zurück.

Der Auftakt gegen den FT München-Schwabing verlief zäh. Die Mannschaft des ESV hatte in dieser Zusammensetzung noch nie gespielt und verlor das Match.

Danach fand das Team zu seinem Rhythmus und die Spiele gegen die Turnerschaft München 05, TSV Simbach und den Gastgeber TV Seekirchen wurden gewonnen.

So konnte der ESV seinen Turniersieg vom letzten Jahr wiederholen.

Der ESV Rosenheim spielte mit (von links): 

Erhard Enderle, Heinz Heger, Thomas Bittl, Günter Kallupp, Gerhard Steffek

Siegerfoto Seekirchen Frühjahrsturnier

Männer 65 sind österreichischer Vize-Meister

Bei der Austrian Masters Halle 2019 am 2. + 3. März 2019 in Salzburg wurde das Team des ESV Rosenheim internationaler österreichischer Vizemeister der Altersklasse Männer 65+.

Das Turnier begann mit einem klaren Zweisatzsieg über die Mannschaft aus Laakirchen. Im nächsten Spiel wartete mit FG Wien ein unbekannter Gegner, auf den sich die Mannschaft des ESV nur langsam einstellen konnte. Der erste Satz ging verloren, im zweiten führte das Team lange Zeit, ehe der Satz und damit das Spiel durch eine zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung verloren ging.

Das dritte Spiel gegen SPG Wolkersdorf / Neustadt wurde klar mit 2:0 Sätzen gewonnen. Im letzten Match war FSC Abau Urfahr ein unangenehmer Gegner mit einem starken Schlagmann, aber die Männer des ESV gewannen durch eine kompakte Mannschaftsleistung den ersten Satz klar und den zweiten knapp. Dies bedeutete in der Endabrechnung den zweiten Tabellenplatz hinter dem Team aus Wien.

Für den ESV spielten: Karl Baudrexl, Klaus Bechtold, Siegfried Bernt, Wolfgang Eschner, Wolfgang Frimberger, Heinz Heger, Lothar Link.

Endstand der ÖM Austrian Masters Männer 65+:  

1. Wien

2. Rosenheim

3. Urfahr

4. Neusiedl

5. Laakirchen


Männer 60 sind deutscher Vize-Meister

Bei der Deutschen Hallen-Meisterschaften der Männer 60 am 16. + 17. 2. 2019 in Südheide wurde das Team des ESV Rosenheim deutscher Vizemeister.

DIe Vorrunde begann mit einem schwachen Spiel gegen Dresden, der ESV erkämpfte mit Mühe ein Unentschieden. Taktische Umstellungen im zweiten Spiel gegen den Gastgeber Oldendorf brachten die Wende, es gelang ein Zweisatzsieg. Die Freude wurde allerdings durch die Verletzung von Manfred Mifka getrübt, für ihn stand im dritten Spiel Wolfgang Eschner in der Abwehr. Gegen die starke Mannschaft aus Ahlhorn reichte es zu einem Unentschieden. Das 11:6 und 11:6 im letzten Spiel gegen Bordelum bedeutete für das Team den Gruppensieg und den direkten Einzug ins Halbfinale am nächsten Tag.

Dort wartete wieder Ahlhorn, nach großem Kampf errang der ESV einen Sieg in 3 Sätzen, die Finalteilnahme war geschafft! Im Endspiel musste der ESV der Kraftanstrengung des Halbfinales Tribut zollen und unterlag klar in zwei Sätzen gegen eine starke Mannschaft aus Leverkusen.

Deutscher Vizemeister Männer 60 Halle 2019

Für den ESV spielten (hinten v.L.): Karl Baudrexl, Josef Waritschlager, Wolfgang Eschner, Lothar Link, Manfred Mifka, Siegfried Bernt, Heinz Heger. Vorne v.L.: Günter Hebling, Klaus Bechtold.

Die kompletten Ergebnisse der Meisterschaft sind hier verfügbar.

Männer 55 sind Süddeutscher Meister

Bei der Süddeutschen Hallen-Meisterschaft der Männer 55 am 10.2.2019 in Elsenfeld war das Team des ESV Rosenheim (wie die Mannschaft der Männer 60 zwei Wochen vorher) ebenfalls siegreich.

Der Auftakt gegen Elsenfeld verlief optimal. Gegen die Angaben und Angriffe des Rosenheimer Hauptschlägers Jörg Ramel fand der Gegner kein Mittel und es gab ein sicheres 2:0.

Die Mannschaft von Stammheim war deutlich schwächer, das Spiel endete ebenfalls mit 2:0.

Das Rückspiel gegen Elsenfeld verlief spannend: Der erste Satz ging verloren, da der Gegner sich mittlerweile auf die Schläge von Jörg Ramel eingestellt hatte und seinerseits mit sehr guten Angriffen punktete. Im zweiten Satz war es die Rosenheimer Abwehr, die fast alle Bälle holte und so den Satzausgleich ermöglichte. Im dritten Satz war die Gegenwehr von Elsenfeld gebrochen und das Spiel wurde 2:1 gewonnen.

Das bedeutungslose letzte Spiel gegen Stammheim hat das Team sicher entschieden, so dass insgesamt 4 Siege bei 4 Spielen erzielt wurden.

Das Endergebnis lautet:

  1. Rosenheim 8:0 Punkte
  2. Elsenfeld 4:4 Punkte
  3. Stammheim 0:8 Punkte

Für den ESV spielten: Jochen Fagel, Günter Hebling, Manfred Jungwirth, Lothar Link, Jörg Ramel, Uwe Schäfer, Sepp Waritschlager.

Männer 60 sind Süddeutscher Meister

Bei der Süddeutschen Hallen-Meisterschaft der Männer 60 am 27.1.2019 in Bietigheim war das Team des ESV Rosenheim siegreich. Gegen die starken Mannschaften aus Dresden, Elsenfeld, Kubschütz und Bietigheim gewannen sie alle Spiele und errangen souverän die Meisterschaft.

Alle Spielergebnisse und die Abschlusstabelle finden Sie hier.h

Für den ESV spielten:

Hintere Reihe v.L.: Siegfried Bernt, Karl Baudrexl, Wolfgang Eschner, Günter Hebling. Vorne v.L.: Josef Waritschlager, Lothar Link, Manfred Mifka

ESV gewinnt Trostberger Peter-Pichl Gedächtnisturnier

Zeitgleich zur M60 Mannschaft in Bietigheim war ein zweites Team des ESV in Trostberg im Einsatz. Beim Peter-Pichl Gedächtnisturnier am 27.1.2019 waren acht Mannschaften am Start. Nachdem die Vorrunde souverän gewonnen war, wurde es im Halbfinale gegen das junge Team aus Franking sehr spannend. Erst in den letzten Minuten konnte der Sieg eingefahren werden.

Das Finale gegen die Mannschaft aus Braunau war lange Zeit ausgeglichen, ehe sich die Erfahrung der Rosenheimer Mannschaft durchsetzte. Dank des präzisen Zuspiels von Mittelmann Lothar Kiermaier und der wuchtigen Schmetterbälle von Angreifer Rudi Blechschmidt war das Ergebnis am Ende eindeutig.

Für den ESV spielten: Rudi Blechschmidt, Thomas Bittl, Heinz Heger, Manfred Jungwirth, Lothar Kiermaier, Wolfgang Schittenhelm, Gerhard Steffek